Ort

Christliches Begegnungszentrum Aesch (CBZ)

Nordring 2, Landi-Gebäude 3.Stock, 4147 Aesch

dER fILM

Die Dirigentin

 

 Antonia Brico ist bereit, sich für ihren Traum ausbeuten zu lassen. Sie ist eine Außenseiterin, 1902 unehelich in den Niederlanden geboren und von ihren Pflegeeltern in die USA entführt. Sie arbeitet als Platzanweiserin im Konzertsaal, liest die Partitur mit, dirigiert heimlich auf der Toilette und übt in ihrer ärmlichen Dachkammer Klavier. Ihr Traum: Sie will Dirigentin werden, was zu dieser Zeit allerdings unmöglich ist, denn dieser Beruf ist eine absolute Männerdomäne.

Doch sucht sie entschlossen nach Wegen, diesen wahr zu machen. Ihre Karriere beginnt Brico als Pianistin in einer Travestieshow. Sie muss gegen sexuelle Übergriffe, Machosprüche und Standesdünkel ankämpfen, um musikalisch weiterzukommen. Dann verliebt sie sich in einen jungen, reichen Konzertveranstalter, der ihre Liebe zwar erwidert, aber ihre Versuche, in Europa zu studieren, sabotiert.

Wie geht es weiter mit Antonia Brico? Wird sich ihr Traum trotzdem erfüllen? Komm und sieh…

ZUM FILM

Deutscher Kinostart: 24. September 2020

Drehbuch und Regie: Maria Peters

Länge: 137 Minuten

Maria Peters' Buch "Die Dirigentin" ist 2020 im Atlantik Verlag erschienen.

Produktionsland: Niederlande (2018)

 

Spielfilm: "Die Dirigentin"